Operngasse 7, A-1010 Wien
TÄGLICH geöffnet: Mo-So 9-18 Uhr
DE | EN
16.01.2017

Kriminacht

im Wiener Kaffeehaus

Am 18. Oktober trifft sich wieder die heimische und internationale Krimiprominenz zu Lesungen in den Cafés der Stadt. Auch bei der 12. Kriminacht wurde wieder ein spannendes und abwechlungsreiches Programm für alle zusammengestellt.

Wir freuen uns schon darauf gemeinsam mit 40 weiteren Kaffeehäusern ganz Wien für eine Nacht zu einer Krimibühne zumachen. 
Krimifans können so entspannt bei einem typisch wienerischen Kaffee Mord und Totschlag-Szenarien verfolgen.


Der Eintritt ist wie immer frei

 

Informationen zu den Lesungen in Café Landtmann und Café Museum

Café Museum

Beginn der Lesung: 19:30 
Eva Rossmann liest aus GUT, aber TOT

Eva Rossmann
1962 in Graz geboren; lebt sie mittlerweile im Weinviertel. Verfassungsjuristin, freie Journalistin, u.a. für das Gastromagazin "A la Carte", Autorin, Köchin, 
ORF-Moderatorin (Café Sonntag, Ö1), Gastgeberin der TV-Talk-Sendung "Club 2" auf ORF. Sachbücher, Drehbücher, Kochbuch „Mira kocht“, Weinviertel-Verführer „Auf ins Weinviertel“.
In ihren Krimis rund um die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre bosnischstämmige Putzfrau und Freundin Vesna Krajner geht es um aktuelle gesellschaftspolitische Themen, 
um das, was hinter den Hochglanzfassaden unserer Konsumwelt lauert.
Für ihr freuenpolitisches Engagement wurde sie im Jahr 2000 vom PR-Verband Österreichs zur "Kommunikatorin des Jahres" gewählt.
Österreichischer Buchliebling 2009 in der Kategoprie Krimi & Thriller, 
Großer Josef Krainer Preis für Literatur 2013. 
Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur der Stadt Wien 2014.

GUT, aber TOT
FLEISCH ESSEN KANN GEFÄHRLICH SEIN, VEGAN LEBEN AUCH.
V.A. – Heißt das Vegane Anarchie? Eine internationale Bewegung radikaler Fleischverweigerer fordert mit ihren Aktionen nicht bloß die „Landsleute“ heraus. „MitTier“ betreibt Gnadenhöfe. Arbeiten sie ausschließlich zum Wohl alter, kranker Tiere? Dass ein Werbe-Guru von geretteten Füchsen angeknabbert wird, soll freilich niemand erfahren. Dann wird ein junger Bauer erschossen. Und eine Berliner Kabarettistin verschwindet spurlos. Im Bekennerschreiben steht: „Die Schweine rächen sich.“ Bei Tiertransporten gibt es keine Kontrollen. Kriegsflüchtlinge aber stehen vor geschlossenen Grenzen. Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krajner erfahren Mörderisches über den Umgang mit Menschen und Tieren.

www.evarossmann.at


Café Landtmann

Beginn der Lesung: 20:00 
Vera Russwurm liest aus Der Ameisenhaufen

Vera Russwurm
Vera Russwurm, Dr. med., wurde mit ihren Hauptabendshows nicht nur zur jüngsten Showmasterin Österreichs, sondern durch ihre Engagements für ZDF, ARD & 3SAT auch bei unseren deutschen Nachbarn zur fixen Showgröße. Nach der Geburt ihres ersten Kindes arbeitet sie ausschließlich für den ORF. 
Sie entwickelt die Sendung »Vera«, die zum Talkshow-Klassiker wird. Darüber hinaus produziert sie mit ihrer Firma »HofPower« weitere TV-Formate, von denen sie auch einige selbst moderiert. 
Vera Russwurm ist mit Dr. Peter Hofbauer, Chef des Wiener Theaters »Metropol«, verheiratet und Mutter von drei Kindern. 
Zahlreiche Auszeichnungen (»Romy«, »Frauen-Oscar«, »Wiener Filmstadtpreis«, »New York-TV-Award« u. a.) und ehrenamtliche Engagements u. a. für die Krebsvorsorge und den von ihr initiierten Hilfsverein »Komm & Hilf«.

 Der Ameisenhaufen
Ein Geldkoffer wird aus dem Chefbüro der großen österreichischen Produktionsfirma »MasterTV-Österreich« gestohlen. Somit fehlt eine Million Euro im Budget der brandneuen Sendung »Ameisenhaufen«. 
Das Management trifft eine höchst ungewöhnliche Sparmaßnahme: Aus verschiedenen Abteilungen wird jeweils ein Mitarbeiter bestimmt, der sich im »Ameisenhaufen« behaupten muss. Der Clou: Diejenigen, die diese demütigenden Spiele erfunden haben, müssen sie nun selber spielen. Der »Ameisenhaufen«, das sind fünfzig Fünfjährige – gnadenlos und unberechenbar. Mittendrin ist Jonas – ein junger, hochtalentierter Cutter, der mit seinem Leben nicht zurechtkommt. Neben ihm buhlen der altruistische Aufnahmeleiter Sami, die intrigante Redaktionsleiterin Maria, der liebeshungrige Showmaster Will Wilson und der bildschöne Praktikant Fabo um den Hauptpreis: eine frische Million. 

www.amalthea.at

 

Die im Zuge der Veranstaltung KRIMINACHT 2016 gemachten Fotos, können von den Veranstaltern ohne Anspruch auf Vergütung im Zusammenhang mit der KRIMINACHT 2016 und mit vorangegangener Veranstaltungen der KRIMINACHT verbreitet, weitergegeben, veröffentlicht und für Berichterstattungs - und Werbezwecke verwendet werden.