Operngasse 7, A-1010 Wien
täglich 8:00 - 24:00 Uhr
DE | EN

Literatur im Café Museum

Jedesmal ein Erlebnis für sich.


Literatur braucht Raum, finden wir. Deshalb laden wir gemeinsam mit Autor Gerhard Loibelsberger im Rahmen von Autorenlesungen regelmäßig Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu uns ins Café Museum Wien ein. Besuchen Sie unsere monatlichen Lesungen, der Eintritt ist frei. Wir geben aktuellen Werken, aber auch Literatur der Vergangenheit eine Bühne. Bereichernd sind diese Literatur-Stunden im Café Museum immer. Es gibt einen Büchertisch und nach der Lesung die Möglichkeit für Gespräche und das Signierenlassen von Büchern. Eine Platzreservierung ist empfehlenswert. Via Newsletter und Facebook erfahren Sie rechtzeitig von der nächsten Lesung im Café Museum in Wien. Wir freuen uns auf Ihre Gesellschaft bei unseren Literatur-Veranstaltungen!

Unser Lesungs-Newsletter



2018
2017

Mario Schlembach

Nebel
11. Juni 2018  |   19.30

Mario Schlembach

1985 in Sommerein in Niederösterreich geboren und als Bauernsohn auf einem Aussiedlerhof aufgewachsen. Studium der Theater-, Film und Medienwissenschaft sowie Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Seinen Lebensunterhalt verdiente er unter anderem als Bestattungshelfer, Buchhalter, Lokalreporter, Postler, Texter und Totengräber. Seit 2012 freischaffender Künstler.

 

"Nebel"

In einem mitreißenden Gedankenstrom wird die Geschichte eines jungen Totengräbers erzählt, dessen Welterleben vom Tod als undurchdringlichem Nebel verschleiert wird. So scheint es ihm unmöglich, sich bedenkenlos dem Leben entgegenzuwerfen. Vergangenes, Gegenwärtiges und Traumgeschehen lösen sich zu einem einzigen Akt des Erinnerns auf, der die Geschichte zu überschreiben beginnt. "Nebel" ist eine Parabel auf das Leben und die ihm eingeschriebene Trauer.

 

Exklusive Kaffeehauslesung!

11. Juni 2018 um 19.30 Uhr im Café Museum

 

Wie immer "bei freiem Eintritt"!

Tischreservierungen nehmen wir gerne entgegen unter:

Tel.: +43 (1) 24 100 620

Email.: museum@cafe-wien.at

 

©Foto: Vilma Pflaum

Freier Eintritt! READ MORE

Peter Rosei

Karst
23. Mai 2018  |   19.30

Peter Rosei

1946 in Wien geboren. 1968 promovierte er zum Doktor der Rechtswissen-schaften. Seit 1972 lebt er als freier Schriftsteller in Wien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. Franz-Kafka- Preis 1993, Anton-Wildgans-Preis 1999 und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 2007. Zuletzt erschienen: „Österreichs Größe, Österreichs Stolz“ (2008), „Das große Töten“ (2009) und „Geld! “ (2011), „Madame Stern“ (2013), „Die Globalisten“ (2014). 

 

"Karst"

Jana, Tochter eines abgewirtschafteten Hoteliers aus der slowakischen Tatra, hat nichts als ihre Schönheit, um ihre Träume von einem besseren Leben im Westen zu verwirklichen. Sie begegnet dem Profiteur Gstettner, der von Wien aus seinen trüben Geschäften nachgeht. Tone Kral, der Bauernsohn aus dem slowenischen Karst, der sich als Kellner und Gigolo durchschlägt, und der gealterte Wiener Theaterkritiker Kalman komplettieren das Quartett, das zwischen alter und neuer politischer Ordnung versucht, sich durchzulavieren.

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

 

©Fotocredit: Gabriela Brandenstein

Freier Eintritt! READ MORE

Zdenka Becker

Samy
16. April 2018  |   19.30

Zdenka Becker
Zdenka Becker wurde in Tschechien geboren, wuchs in der Slowakei auf und übersiedelte 1975 nach Österreich. Sie ist Absolventin der Wirtschaftsuniversität in Bratislava, in Wien studierte sie am Dolmetschinstitut. Ehe sie sich dem kreativen Schreiben zuwandte, arbeitete sie als freie Journalistin, Übersetzerin, Dolmetscherin und unterrichtete in verschiedenen Kursen Deutsch als Fremdsprache.

"Samy"
Samy, der Sohn eines indischen Psychiaters aus Wien, wächst bei seiner slowakischen Mutter in der Nähe von Bratislava auf. Der schüchterne Samy ist dunkelhäutig und wird von frühester Kindheit an mit Ablehnung und Anfeindungen konfrontiert. Vor allem Harry, sein Freund aus Kindertagen, macht ihm das Leben schwer. Als Harry im Erwachsenenalter Leader einer Skinhead-Gruppe wird, spitzt sich die Situation für Samy dramatisch zu ... Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

 

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

16. April 2018 um 19:30 Uhr 
im "Café Museum am Karlsplatz"

Wie immer "bei freiem Eintritt"!

Freier Eintritt! READ MORE

Constanze Dennig

Böse Samariter
14. März 2018  |   19.30

Constanze Dennig
1954 in Linz geboren, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, lebt in Graz und Wien. Neben ihrer Tätigkeit als Ärztin arbeitet sie auch als Autorin von Theaterstücken, Drehbüchern, Romanen, Sachbüchern und Satiren, als Regisseurin und Produzentin zahlreicher Theaterprojekte. Sie ist Leiterin des "Theater am Lend" in Graz und baut Klappmaulpuppen. 2017 erscheint mit "Böse Samariter" ihr neuer Krimi rund um die schlagkräftige Wiener Privatermittlerin Alma Liebekind.

"Böse Samariter"
Die toughe Psychiaterin Alma Liebekind hat in allen Bereichen die Hosen an. Sie ist im besten Alter und führt eine erfolgreiche Praxis in Wien Alsergrund. Mit Vorliebe mischt sich die Wienerin in die Kriminalfälle ihrer befreundeten Kommissarin Erika ein. Als dann zu Silvester nach dem Erklingen der Pummerin und dem Knallen der Korken vor ihren Augen ein Mann stirbt, sieht Alma ihre große Chance gekommen: Zusammen mit ihrer anhänglichen Mutter begibt sie sich auf Verbrecherjagd in Wien.

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Egyd Gstättner

Wiener Fenstersturz
27. Februar 2018  |   19.30

Egyd Gstättner
Egyd Gstättner wurde 1962 geboren. Er lebt als freier Autor in seiner Heimatstadt Klagenfurt. Seine Artikel und Publikationen erscheinen in der "Kleinen Zeitung" und in der "Presse" sowie in nationalen und internationalen Medien. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Unter anderem veröffentlichte er "Das Geisterschiff", "Am Fuß des Wörthersees", "Das Freudenhaus" sowie "Karl Kraus lernt Dummdeutsch" und "Wiener Fenstersturz".

"Wiener Fenstersturz"
Der Schriftsteller und »Wiener Goethe« Egon Friedell sprang 1938 auf der Flucht vor der SA in den Tod. In den Sekunden dieses Todessprungs zieht nicht nur sein Leben an ihm vorbei – er trifft auch auf den Schriftsteller H.G. Wells und dessen "Time Machine". Die beiden versuchen, das Geheimnis von Friedells endlos scheinendem Fenstersturz zu ergründen. Eine absurd-groteske Odyssee durch die Zeiten; in atemberaubender Geschwindigkeit geht es vom Wien der Kaffeehauskultur in die Zukunft und retour!

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Karin Peschka

Autolyse Wien
15. Januar 2018  |   19.30

Karin Peschka
Karin Peschka wurde 1967 geboren und ist in Eferding (Oberösterreich) aufgewachsen. Seit 2000 lebt sie in Wien, publizierte in diversen Anthologien & Literaturzeitschriften und schrieb Kolumnen für oe1.ORF.at. "Autolyse Wien" ist ein Band mit Erzählungen, der für die Longlist des Österreichischen Buchpreises 2017 nominiert wurde. Er enthält auch die mit dem Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Preises 2017 ausgezeichnete Erzählung "Wiener Kindl".

"Autolyse Wien"
Wien? Verloren. Wodurch und warum, ist einerlei. Nicht die Katastrophe an sich ist von Interesse, nicht die Ursachen, die dazu führten, dass Wien zur Ruine geworden ist. Der Fokus der Erzählungen liegt auf dem, was sich zwischen den Trümmern noch regt. Wie geht es denen, die nicht umgekommen sind, wie überleben sie? Die Stimmungen und Momentaufnahmen erzählen von Misstrauen, Angst und Fatalität, aber auch von Hoffnung, Erinnerung und von einer Neuausrichtung.

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Günther Zäuner

Halbseidenes historisches Wien
13. Dezember 2017  |   19.30

Günther Zäuner
Geboren 1957 in Wien. Studium der Klassischen Philologie, Geschichte und Zeitgeschichte, musikalische Ausbildung. Freier TV-, Radio- und Print-Journalist, Schriftsteller, Sach-, Drehbuch- und Theaterautor, Dokumentarfilmer, Autor der erfolgreichen "Kokoschansky"-Thriller. 1995 Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Bundeskriminalbeamten Österreichs für besondere Verdienste.

"Halbseidenes historisches Wien"
Die Zeitreise beginnt in Vindobona, führt durch unterschiedliche Epochen und endet im 23. Bezirk in der Gegenwart. Historische Ereignisse werden in abwechslungsreichen Geschichten zu neuem Leben erweckt. Bekannte Persönlichkeiten, die tatsächlich in Wien gelebt haben, tauchen auf. Halbseidenes historisches Wien entführt den Leser in die facettenreiche Geschichte der Bundeshauptstadt.

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Gerhard Loibelsberger

Im Namen des Paten
27. November 2017  |   19.30

Gerhard Loibelsberger
1957 in Wien geboren. Startete 2009 mit den »Naschmarkt-Morden« eine Serie historischer Kriminalromane. 2010 nominiert für den Leo-Perutz-Preis. 2014 silberner HOMER Literaturpreis für »Todeswalzer«, 2016 goldener HOMER Literaturpreis für »Der Henker von Wien«. 2017 erschienen der Italien-Thriller »Im Namen des Paten« - als Fortsetzung des Venedig-Thrillers »Quadriga« - sowie die Graphic Novel »Der Bankert vom Naschmarkt«

"Im Namen des Paten"
Kann ein einfacher Job zu einem wahnwitzigen Horrortrip werden? Wolfgang "Lupino" Severino soll als Bote einen Speicherstick von Venedig nach Grado transportieren. Dabei gerät er zwischen die Fronten zweier Mafia-Familien und setzt nicht nur seine Liebe, sondern auch sein Leben aufs Spiel. Profi-Killer jagen ihn und eine Hetzjagd zwischen Venedig, Mestre, Grado, Triest und Abano Terme beginnt.

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Franz Schuh

Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks
30. Oktober 2017  |   19.30

Jubiläum! 6 Jahre Literatur im Café Museum
Franz Schuh, geboren 1947 in Wien, studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Kolumnist für Zeitschriften und Rundfunkstationen. 2006 erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse und 2011 den Österreichischen Kunstpreis. Sein neues Buch „Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks“ wurde für die Longlist des Österreichischen Buchpreises 2017 nominiert.

"Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks"
Originell, verspielt, gescheit - Franz Schuhs Betrachtungen über das Glück: „Ich schreibe über das Glück erstens weil ich Glück hatte, und zwar so viel, dass ich damit dem unvermeidlichen Unheil trotzen kann. Zweitens weil ich den Eindruck habe, dass das Glücksstreben alle Menschen gemeinsam haben, dass aber das Glück die Menschen auch voneinander trennt, weil nicht alle, wahrscheinlich nur die wenigsten Menschen halbwegs glücklich sind."

Exklusive Kaffeehaus-Lesung!

Freier Eintritt! READ MORE

Wolfgang Jezek

Rachemond
26. September 2017  |   19.30

Wolfgang Jezek wurde in Wien geboren. Nach dem Medizinstudium machte er seine Ausbildung in Österreich und der Schweiz. Danach kehrte er nach Wien zurück und arbeitet hier als Psychiater und Homöopath. Sein Interesse gilt der österreichischen Literatur, besonders Christine Lavant. Monatelange Recherchen über ihr Leben haben dazu geführt, dass der Krimi „Rachemond“ entstanden ist.

„Rachemond“
In einem Verein, der die verstorbene Dichterin Christine Lavant verehrt, ereignet sich ein seltsamer Todesfall. Die Kärntner Polizei hat allerdings kein Interesse, den Fall aufzuklären. Eine Wiener Journalistin wird nach Kärnten gesandt, um Licht in die Sache zu bringen. Bei ihren Recherchen wird sie in eine mysteriöse Geschichte verwickelt, bei der es um Spuk und um einen unheimlichen Fluch geht.

Freier Eintritt! READ MORE

Marina Watteck

Ich mein ja nur
7. August 2017  |   19.30

Marina Watteck wurde 1961 in Salzburg geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie im Lungau, in Kärnten und in Tirol. Nach Abschluss der Schule begann sie als Buchhändlerin in Salzburg zu arbeiten. 1986 begann sie als freie Mitarbeiterin für „Stern“, „Wienerin“, „Diva“, „Madame“ und das „City-Magazin“ zu schreiben. Seit 1999 arbeitet Marina Watteck für den ORF Niederösterreich als Reporterin und Redakteurin, Kommentatorin und Feuilletonistin.

"Ich mein ja nur"
Marina Watteck erzählt in ihrem neuen Buch von kleinen und großen Begebenheiten im Haushalt, im Straßenverkehr, im Büro und im Umgang mit Familie und Tieren. Ein bunter Strauß hintergründiger Geschichten über eine alleinerziehende Katzenmutter und hingebungsvollen Tante. Erlebnisse, Beobachtungen und Erkenntnisse, die mit viel Selbstironie gespickt sind und die beim Lesen zum Schmunzeln anregen.

Freier Eintritt! READ MORE

Clementine Skorpil

Langer Marsch
17. Juli 2017  |   19.30

Clementine Skorpil wurde 1964 in Graz geboren. Sie studierte Sinologie und Geschichte in Wien sowie an der Shifan-Universität in Taipei. Lektorin im Holzhausen Verlag. Disposition, Öffentlichkeitsarbeit und Erstellung der Programmhefte im Max Reinhardt Seminar. Seit 2000 lektoriert und schreibt sie für „Die Presse“ und ist Lehrbeauftragte an der FH Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und historischen Romanen.

„Langer Marsch“
China in den 1930er Jahren. Chiang Kai-shek und seine Truppen stürmen die Basis der Kommunisten, den Jiangxi-Sowjet. Der Lange Marsch beginnt. Wen Pi, die Hauptfigur des Romans, erzählt von Hunger und Not. Aber nicht genug der Strapazen werden auch noch einer von Maos Sänftenträgern und ein Koch ermordet. Wurden die Männer aus politischen Gründen exekutiert oder handelt es sich um eine alte Familienschande und blutige Rache?

Freier Eintritt! READ MORE

Kurt Palm

Strandbadrevolution
26. Juni 2017  |   19:30 Uhr

Kurt Palm
Kurt Palm wurde 1955 in Vöcklabruck geboren. Er studierte Germanistik und Publizistik. Einem breiten Publikum bekannt wurde er mit der gefeierten TVProduktion „Phettbergs nette Leit Show“ (1994-96). Sein Bestseller „Bad Fucking“ (2010) wurde 2011 mit dem Friedrich Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Krimi des Jahres ausgezeichnet. Kurt Palm schreibt Romane und Sachbücher, dreht Filme und inszeniert Opern und Theaterstücke.

„Strandbadrevolution“
Im Sommer 1972 bereitet Ernst, der sich nach seinem Idol von den Rolling Stones Mick nennt, mit seinen Freunden im Strandbad die Revolution vor. Eigentlich sollte er für die Französisch-Nachprüfung lernen, lässt sich jedoch von zwei bislang noch nie gesichteten Mädchen ablenken. Kurt Palm erzählt von einem Sommer in der Provinz, von Liebeskummer, Langeweile, Rolling Stones & dem Plan von der Revolution. Mit Kurt Palm zurück in die wilden 70er!

im klimatisierten Bereich READ MORE

Angelika Hager

Amour-Hatscher
15. Mai 2017  |   19:30 Uhr

Die Autorin und Journalistin wurde 1963 in Baden bei Wien geboren.1995 erfand sie für das samstäglich erscheinende Kurier-Magazin „Freizeit“ die fiktive Frauenfigur Polly Adler, unter deren Namen sie seither die humoristische Kolumne „Chaos de Luxe“ schreibt. Angelika Hager lebt mit ihrer Tochter in Wien und leitet das Gesellschaftsressort des Nachrichtenmagazins Profil.

Amour-Hatscher
„Amour-Hatscher“ nennt Polly Adler ihr jüngstes Werk, in dem sie ihr Publikum in eine Welt voll von Beziehungschaotik, ehnsucht, verlorenen Illusionen und entsprechenden Liebes-Hangover entführt. Polly findet, dass es für alle Widrigkeiten des Lebens nur eine wirksame Schmerztherapie gibt – Humor oder besser ungefilterten Wiener Schmäh, der bei ihr, so der Autor Werner Schneyder, „ohne Produktionsverkrampfung und Reibungsverlust seinen Weg ins Manuskript findet.“

Robert Musil

75. Todestag von Robert Musil
18. April 2017  |   19:30 Uhr

Robert Musil 1880 in Klagenfurt geboren, wuchs in Steyr und Brünn auf. Studierte Maschinenbau, später Psychologie und Philosophie. Im 1. Weltkrieg diente er als k.u.k. Offizier. Danach kurze Zeit Beamter, dann freier Schriftsteller und Theaterkritiker. Lebte in Wien und Berlin, emigrierte 1938 in die Schweiz, wo er am 15. April 1942 starb.

Der Mann ohne Eigenschaften
Der rund 2000 Seiten starke Roman ist Musils unvollendetes Hauptwerk. Es setzt sich mit dem Zerfall der Donaumonarchie auseinander. Ulrich, die Titelfigur, ist ein Mensch, der sich zu nichts ernsthaft bekennen mag und jede Festlegung vermeidet. Unsere Lesung folgt aber nicht dem Ulrich-Erzählstrang, sondern rückt die weiblichen Hauptpersonen Bonadea, Diotima, Clarisse und Agathe in den Mittelpunkt. Elisabeth Seethaler & Susanne Pichler Elisabeth Seethaler lebt und arbeitet in Wien. Ensemblemitglied und Produktionsleitung von „Tinte & Kaffee“ und „Mord am Teller“. Zahlreiche Lesungen und Gastspiele in Österreich. Susanne Pichler geboren in Wien, absolvierte hier ihr Schauspielstudium. Engagements in Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie viele Livelesungen.

Jennifer B. Wind

Als der Teufel erwachte
15. März 2017  |   19:30 Uhr

Jennifer B. Wind
Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Niederösterreich. Die ehemalige Flugbegleiterin mit einem Faible für Australien schreibt Romane, Drehbücher und urztexte, die bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Ihr Debütroman war der Thriller „Als Gott schlief “, der sich zu einem Bestseller entwickelte. Nun präsentiert sie ihren neuen Thriller „Als der Teufel erwachte“.

Als der Teufel erwachte
Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im offerraum eines Wagens. Die Toten weisen zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Ein Thriller, der packend, erschütternd und äußerst brisant ist. Denn die beiden Toten sind erst der Anfang ...

Ela Angerer

Und die Nacht prahlt mit Kometen
14. Februar 2017  |   19:30 Uhr

Ela Angerer
Ela Angerer wurde 1964 in Wien, geboren. Sie arbeitet als Schriftstellerin, freie Autorin und Fotografin und lebt in Wien und in Málaga. Ela Angerer ist Herausgeberin der Buchreihe „Moderne Nerven“. Aus den Texten des dritten Bandes, „Porno“, verfasste sie das gleichnamige Theaterstück. 2014 veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Bis ich 21 war“, im September 2016 folgte ihr neuer Roman „Und die Nacht prahlt mit Kometen“.

Und die Nacht prahlt mit Kometen
So jemanden wie Bojan hat Valerie noch nie gesehen. Er ist stark und sanft zugleich, hat zahllose Frauen, macht obskure Geschäfte und bewegt sich durch Wien wie ein junger Gott. 30 Jahre später: Valerie lebt ein geregeltes Leben und ist bei einem großen Unternehmen angestellt. Die Geschichte von damals hat sie verdrängt — bis Bojan eines Tages wieder Kontakt zu ihr aufnimmt. Eine Geschichte die beweist, dass Liebe doch falsch sein kann.

Eva Holzmair

Hansi und Monablue & Heimkommen
16. Januar 2017  |   19:30 Uhr

Eva Holzmair Eva Holzmair lebt und arbeitet als Übersetzerin und Konferenzdolmetscherin in Wien und Zell am Moos in Oberösterreich. Die Menschen, Themen und Sprachebenen, die ihren Beruf so interessant machen, finden sich in Holzmairs Kriminalromanen, Erzählungen und Theaterstücken wieder. Im Café Museum liest sie Erzählungen aus ihrem neuesten Buch „Hansi und MonaBlue“ sowie aus „Heimkommen“.

Hansi und Monablue & Heimkommen
Fürs Erwachsenwerden braucht es zuweilen Hilfe, den richtigen Menschen zur richtigen Zeit. Hansi hatte so einen. MonaBlue hat ihren Blog. Hansi wuchs in den 1970er-Jahren auf, MonaBlue bloggt heute. In „Heimkommen“ geht es um Menschen, die an- oder zurückkommen. Doch da ist kein Zuhause, vielleicht nie eins gewesen, nur die Erinnerung bleibt ...